back to top
Hanna im Quadrat
Köln-meine neue Liebe

Ende August war es soweit. Mama und ich haben uns auf das Abenteuer “erster-gemeinsamer-Mutter-Tochter-Urlaub” eingelassen.

Montags morgens sind wir in Karlsruhe mit dem Fernbus gestartet. Das Ziel? Köln!

Mein Wunsch war es eine Stadt zu besuchen, durch die reichlich Wasser fließt. Für mich ein Indikator für ein schnell eintretendes Urlaubsfeeling ;)

Ganz unter diesem Motto:

image

Nach nur 4,5 Stunden haben wir den Kölner Dom gesehen.

Schnell was essen und dann zu Fuss zum Hostel.

Wir haben uns generell entschiede, alles zu Fuss zu erkunden, was eine sehr gute Idee war. Nur so sieht man wirklich viel von der Stadt.

Am ersten Tag haben wir Ehrenfeld etwas erkundet, das Viertel in dem auch unser Hostel war.

image

image

image

Im Schwesterherz haben wir eine sehr entspannte Pause genossen und einfach so ein Stück russischen Zupfkuchen geschenkt bekommen ;)


Am zweiten Tag haben wir uns erst mal auf die Suche nach einem Ort zum Frühstücken gemacht. Ganz entspannt sind wir bei nicht allzu gutem Wetter in Richtung “Belgisches Viertel” losgezogen. Dort haben wir durch Zufall eine Perle entdeckt. In einer Seitenstraße ziemlich versteht, fanden wir das “Miss Päpki” (http://www.miss-päpki.de/) Ein Traum!!!!

Die Einrichtung - entspannt, gemütlich, einladend

Die Auswahl - lecker!!!

Die Menschen - sehr nett

Alles in allem? Genau das wonach ich immer gesucht habe!

Das Frühstück war unglaublich lecker, so liebevoll ausgesucht und hingerichtet.

So gut gestärkt, haben wir uns von einem kleinen süßen Laden zum nächsten treiben lassen und die Architektur genossen.

Wer erkennt, wo wir zu Abend gegessen haben?

Genau wir waren im “Hans im Glück”! Erneut ein Gaumenschmaus ;)

Hier noch ein paar Eindrücke vom dritten Tag. Wir hatten wunderbares Wetter und haben typische Touri-Sachen gemacht (Kölner Dom, Schokoladen-Museum, Altstadt, Rheinpromenade) So hätte ich noch einige Tage dort verbringen können.

Ich habe mich ein bisschen in die Stadt verliebt…und es war garantiert nicht die letzte Reise dorthin.

PS: Da ich sowohl mit dem Handy, als auch mit meiner Kamera fotografiert habe ist die Qualität etwas unterschiedlich. Leider habe ich wohl auch einen Fussel auf der Linse oder im Objektiv (habe ihn nämlich nicht gefunden)

So langsam wird es…

Zeit! Ich hab schon ne Weile nichts mehr von mir hören lassen.

Heute will ich euch einen meiner Backversuche vorstellen. Es ist schon etwas her, aber die Kleinen waren mega lecker!

Zitronen-Rosmarin-Gugelhupf

ein sehr einfaches Rezept, dass garantiert gelingt und ein Geschmackserlebnis ist ;)

Für eine große Gugelhupfform braucht ihr folgende Zutate: 

360 gr. Mehl
1 1/2 TL Backpulver
250 gr. weiche  Butter
300 gr. Zucker
4 Eier
200 ml Milch  
1 Prise Salz 
1 Tropfen Vanillearoma
Abrieb & Saft 1 (unbehandelten) Zitrone 
1 TL frischen gehackten Rosmarin 

image

Backofen auf 180 Grad vorheizen.
Eier, Butter und Zucker schaumig mixen. Anschließend Backpulver, Vanille, Zitronenabrieb, Zitronensaft und Mehl dazugeben und zu einem Teig vermischen.
Zum Schluss noch die Milch & den Rosmarin dazumischen.
Die Backform gut ausfetten (Butter oder Backspray) und den Teig einfüllen.
Das ganze nun für 50-55 Minuten backen lassen (macht am besten die Stäbchenprobe ob der Kuchen fertig ist).


Ich hatte keine große Form zur Hand, also wurden es die Kleinen ;)

Entschuldigt die Qualität der Bilder, es war schon ziemlich spät…

Am kommenden Tag habe ich ganz frisch ein Frosting aus Zitrone, Puderzucker und Frischkäse gemacht und damit die süßen “Gugelhupfs” (das heißt bestimmt anders :D) verziert.

Viel Spaß beim nachbacken!

PS: Ich selbst habe das Rezept von Inas Blog “what Ina loves”

Hillsong United - "Oceans" (Live at RELEVANT)

So lässt sich der Tag absolut genießen! Ich hoffe ihr habt die selbe Freude daran wie ich ;)

Petersilienwurzel

Bis vor ein paar Monaten wusste ich nicht einmal, dass es sie gibt.Bei einer guten Freundin gab es eine unglaublich leckere Suppe mit eben diesen.

Letzte Woche war ich einkaufen und da habe ich sie wiederentdeckt. Schnell das Rezept besorgt und heute habe ich es ausprobiert.

So unglaublich lecker, dass ich es euch nicht vorenthalten will ;)

200 g            Petersilienwurzel(n)
50 g              Butter
1 Spritzer      Weißwein
1 Liter           Gemüsebrühe
150 ml          Sahne
 Salz und Pfeffer
 Muskat

Petersilienwurzeln schälen, in ca. 1 cm dicke Scheiben und in Butter anschwitzen. Mit Noilly Prat und Weißwein ablöschen und etwas dünsten. Dann Hühnerbrühe und Sahne dazu geben. Suppe leicht würzen und auf etwa 2/3 reduzieren. Anschließend pürieren und durch ein Sieb gießen. Kurz aufkochen und mit dem Pürierstab aufschäumen.
Mit der leicht geschlagenen Sahne servieren.

Sukkulenten

Auf allen möglichen blogs habe ich darüber gelesen und mir Bilder angeschaut.

Heute habe ich mir meinen eigenen kleinen Sukkulenten-Garten gemacht ;)

image

image

image

image

image

Sieht er nicht schön aus?

Ich habe ja die Hoffnung, dass sie, trotz meiner sonst sehr stark ausgeprägten Sterbehilfe, lange leben. Sie sollen ja zäh sein ;)

Die Blumensaison geht wieder los

Auch wenn es draußen eher immer kälter wird, hole ich mir jetzt den Frühling in die Wohnung. Und euch lasse ich daran teilhaben ;)

Umgestaltung

Ich weiß ja nicht, wie es euch geht, aber ich muss regelmäßig umgestalten.

Dieses Mal war eine Ecke in meiner Küche dran.

Schon lange hat sie mich gestört, da sie etwas unruhig war, so nach und nach sind mir dann die Ideen gekommen und dank kreativer Freunde hab ich es letzte Woche tatsächlich geschafft ;)

Naja, ich lasse jetzt mal lieber Bilder sprechen!

image

image

DIe Kette die ihr hier hängen seht ist ein total geniales Geschenk, dass ich bekommen habe, sie ist nämlich nicht nur Deko…

image

Ich hoffe es gefällt euch genauso wie mir ;)

Alternativen

Wenn man keinen Herd/Ofen mehr hat, dann muss man sich was Neues überlegen…

Also Kuchen ohne Backen ;)

image

image

Der war so lecker!

Deshalb habe ich das Rezept für euch dabei.

  1. Beeren bei Zimmertemperatur auftauen lassen. Den Boden ­einer Springform (20 cm Ø) leicht ölen. Butter im Topf schmelzen. Mandeln grob hacken und in einer beschichteten Pfanne ohne Fett goldbraun rösten. Kekse grob zerbröseln. Beides mit der flüs­sigen Butter gut mischen. Die Masse gleichmäßig als Boden in die Form drücken und ca. 30 Minuten kalt stellen.
  2. 5 Blatt und 1 Blatt Gelatine getrennt in kaltem Wasser einweichen. Zitrone heiß waschen, abtrocknen und die Schale dünn abreiben. Zitrone halbieren und auspressen. Sahne steif schlagen und kalt stellen.
  3. Frischkäse, Joghurt, 150 g Zucker, Vanillezucker, Zitronenschale und 3 EL Zitronensaft mit den Schneebesen des Rührgeräts kurz glatt rühren. 5 Blatt Gelatine ausdrücken und bei sehr schwacher Hitze (wichtig!) auflösen und vom Herd ziehen. 2 EL Frischkäse­creme einrühren, dann in die übrige Creme rühren. Sahne sofort unter­heben. Creme auf den Brösel­boden streichen und ca. 30 Minuten kalt stellen.
  4. Heidelbeeren und 2 EL Zucker mit einem Stabmixer fein pürieren. 1 Blatt Gelatine aus­drücken und bei sehr schwa­cher Hitze auflösen und vom Herd ziehen. 1 EL Heidelbeerpüree einrühren. Dann in das übrige Püree rühren. Püree auf die Frischkäsecreme geben und gleichmäßig verteilen. Torte zugedeckt mind. 4 Stunden kalt stellen.

Soooo lecker!

image

Für die Kleinen gab es noch was zu knabbern ;)

Ups…

wie konnte das denn passieren?

Fast 2 Monate ohne Eintrag…:( Naja, mir hat meine Kamera gefehlt und ohne aktuelle Bilder hatte ich nicht so viel zu berichten ;)

Dank meiner Eltern hab ich seit Weihnachten wieder eine und bin gerade dabei mich mit ihr anzufreunden ;)

Damit die Pause nicht allzu lange dauert, dachte ich, ich melde mich mal mit einer “Grafik” zurück.

Lang, lang ist es her,…

…dass ich etwas gepostet habe!

Das tut mit sehr leid. Aber abgesehen, von meiner guten Kamera, die ich, seit der kurzen Badeeinlage im Sommer, sehr vermisse und einem funktionierendem Ofen, den ich gerade leider nicht habe…Ist mein größtest Problem, die mir verfügbare Zeit, seit ich mit meiner Umschulung angefangen habe. Ich muss zugeben, dass es mir in dem Fall wichtiger ist, meine Freizeit mit meiner Familie und meinen Freunden zu verbringen und zack ist die Woche rum ;)

Also dachte ich ich zeige euch mal passend zur Jahreszeit meine erste und bisher einzige Weihnachtsdeko :D

Mein Adventskranz

image

Ich hoffe, dass es bei euch schon um einiges festlicher aussieht.

Liebste Grüße und eine gesegnete Adventszeit!